styleBreaker Logo
Kunden-Hotline: 09402/9388-966 zum Ortstarif - Mobilfunk kann abweichen
 

Kolumne
Halloweenparty mit Folgen

Titelbild Kolumne - Halloweenparty mit Folgen

Hi ihr Lieben. Gut, das ihr da seid! Ich muss euch unbedingt was erzählen! Ich war die Tage mit Lisa und Marie unterwegs. Marie ist die jüngere Schwester meiner BF.

Also, wir waren fröhlich am Quasseln und Tratschen, da liefen uns Nina und Hanna förmlich in die Arme. Die Zwei hatte ich lange nicht mehr gesehen, ich bin mit ihnen zur Schule gegangen.

Nach langem „Hallo“ hin und her, fragten sie uns ob wir gerne zu ihrer Halloweenparty kommen möchten. Naja, warum denn nicht dachten wir und willigten ein. Kurz darauf erfuhren wir, dass wir uns verkleiden müssten, da es sich um eine Kostümparty handeln würde. Ein Motto gäbe es nicht, aber gruselig sollte es dann doch irgendwie sein. Ja, das war mal ne Aussage. Nun standen wir da und waren am Überlegen, als was wir uns verkleiden sollten. Marie wollte als Hexe gehen. Aber was sollten Lisa und ich anziehen?  

Lisa hatte den Vorschlag wir könnten als Dick und Doof gehen, aber das löste eine heiße Diskussion aus. Wer sollte sich als Dick und wer als Doof verkleiden? Also, ich wollte keiner der beiden Charaktere sein. Ich konnte mir nicht vorstellen mit einem Kissenbauch auf der Party aufzutauchen und auf den Doofen hatte ich auch keine Lust. Irgendwann, meinte Marie wir wären beide doof und würden uns mehr als kindisch verhalten, das war wie ein Schlag ins Gesicht.

Dann dachten wir an Frankenstein in Begleitung seiner Braut, aber auf grüne Schminke hatte ich keinen Bock. Lisa wollte die Braut sein, aber zwei Bräute ohne Frankenstein wäre ja auch nichts.

Irgendwann, wurde uns das Ganze zu blöd, aber dann hatten wir einen Geistesblitz. Wir gehen als die drei Hexen von Eastwick. Diese Idee war einfach nur genial! Wir machten uns auf und kauften verrückte Hexenhüte. Gut, dass ich erst wieder im styleBREAKER Shop eingekauft hatte, die Tücher waren bereits angekommen und die konnten wir jetzt sehr gut für unsere Kostüme gebrauchen.

Wir fuhren zu mir und probierten alles an, ich muss schon sagen wir wurden zu drei extrem coolen Hexen. Die Bindeanleitungen aus dem styleBREAKER Blog waren dabei sehr inspirierend.

Drei Tage später war es dann soweit und wir sind gemeinsam zu der Party gegangen. Ich wusste ja nicht, dass so viele Leute kommen würden. Wir drängelten uns durch Vampire, Comicfiguren und gruselige Gestalten, bis wir dann endlich zum Buffet vorgestoßen waren, an dem wir uns erstmal kräftig bedient hatten. Erstaunlicher Weise kamen wir an einer leeren Couch vorbei, die wir gleich in Beschlag nahmen. Es war so laut, man konnte sein eigenes Wort nicht verstehen. Jedoch hatten wir einiges zu Kucken. Oh, wer ist denn das? Da stand ein ultraheißes Monster auf neun Uhr. Meine Augen verfolgten es durch den ganzen Raum. Fast schon ein wenig zu auffällig, denn es hatte mich tatsächlich bemerkt und kam mit großen Schritten direkt auf mich zu. Ähm, ja es kommt ja nicht jeden Tag vor, dass man auf so ein mystisches Wesen aufmerksam wird. Das Monster ging in Angriffsposition und fing an mich vollzulabern. Eigentlich ja ein Unding! Aber bei diesen Augen ein absolutes Muss! Das scharfe Monsterchen trägt den bürgerlichen Namen Sam und ist gerade mal zwei Jahre älter als ich. Kaum zu glauben, oder? Er schien auf Hexen zu stehen, jedenfalls war er von mir recht angetan. Was mir selbst wiederum sehr gefiel, ich war gerade im „Will ich haben!“ Modus.

Lisa und Marie waren so lieb aufzustehen um Platz zu machen. So saß Sam nun direkt neben mir und sah mir tief in die Augen. Eigentlich schon zu tief, denn ich begann zu schmelzen und hatte langsam Angst das ich ins Schwitzen und Stammeln komme. Cool bleiben Lilly! Er stand auf um was zu trinken zu holen und kurz darauf stand die zauberhafte Lisa an meiner Seite um mir mehrfach wie eine billige Kopie von Jeannie zuzuzwinkern. Doch mein Monster war schnell wieder zur Stelle, er hatte mir kaum Luft zum Durchatmen gegeben. Nach zwei Gläsern Bowle, gab er mir seine Handynummer, leider musste er weg. Seltsamer Weise fiel es mir sehr schwer mich von Sam zu trennen.

Lisa, Marie und ich sind dann noch ein wenig geblieben und haben uns wirklich sehr gut amüsiert. Doch dann wollten auch wir gehen, es war schon sehr spät geworden. Ich fuhr die Beiden nach Hause und war froh danach in meinen eigenen vier Wänden zu sein. Ich brauchte jetzt ein wenig Zeit für mich und mein Handy. Nach fünf unterschiedlich verfassten SMS- Texten, entschloss ich mich folgende Zeilen zu schreiben.

Hallo Sam, ich bins die Hexe. Ich habe mich sehr gefreut dich kennenlernen zu dürfen. Die Zeit mit dir war wirklich monsterhaft schön. Wollen wir uns in der realen Welt wiedersehen?

Bis jetzt hat er noch nicht geantwortet, aber wie gesagt es ist ja schon spät und vielleicht fand er mich ja doch nicht so toll, aber ich gebe nicht so schnell auf!

Ich hoffe ich kann euch beim nächsten Mal mehr erzählen.

Ich wünsch euch was, bis bald.

Eure Lilly

Kategorien

VIDEO BLOG
styleBREAKER AUTUMN SHOOTING

Mehr styleBREAKER-Videos finden Sie in unserem offiziellen YouTube-Kanal. Nur ein einziger Klick...

DIASHOW
Neuheiten

slideshow slideshow slideshow

e-MAG styleBREAKER.de

Frontcover e-magazine

IMAGEFILM