styleBreaker Logo
Kunden-Hotline: 09402/9388-966 zum Ortstarif - Mobilfunk kann abweichen
 

Tipp
Richtig abschalten im Urlaub

Richtig abschalten im Urlaub Cover

Urlaub, das ist die schönste Zeit im ganzen Jahr. Der Alltag mit seinen vielen Verpflichtungen und Terminen hat Pause. Stattdessen können wir unsere Zeit wochenlang all den Dingen widmen, die sonst immer viel zu kurz kommen. Fangen wir am besten gleich damit an – erstmal checken, wer auf Facebook alles online ist. Danach sind unsere 3 Instagram-Profile dran. Und dann – stooop! Urlaub heißt abschalten, nicht anschalten. Wie dir das am besten ab der ersten Urlaubsminute gelingt? Das liest du hier. 

Urlaubsvorbereitungen beginnen im Büro.

Wer noch bis zur letzten Minute Termine wahrnimmt und die 50. E-Mail tippt, dem fällt das Abschalten besonders schwer. Denn dein Kopf und Körper müssen erst einmal begreifen, dass sie jetzt Sommerpause haben. Also gib dir Zeit, um ein paar Gänge zurückzuschalten – und zwar vor schon dem Urlaub. Schließlich packst du deine Koffer auch, bevor du verreist und nicht erst währenddessen.

Willst du deinen Urlaub wirklich von der ersten Minute an genießen, plane außerdem eine ordentliche Übergabe an deine Kollegen an den letzten Arbeitstagen ein. Mit einer solchen Urlaubsübergabe tust du nicht nur dir selbst einen Gefallen, sondern auch dem ganzen Team: Jeder ist auf dem aktuellen Stand und kann bei deinen Aufgaben einspringen, falls nötig. So können die wichtigen Dinge in deiner Abwesenheit erledigt werden und du musst dir keine Gedanken darüber machen, ob alles klappt.

Noch ein Trick: Kommuniziere deinen Urlaubsstart offiziell 1 Tag früher, als er tatsächlich beginnt. Dann lassen dich Kollegen und Kunden an deinem „1. Urlaubstag“, der in Wahrheit dein letzter Arbeitstag ist, garantiert in Ruhe – schließlich hat niemand mehr mit dir gerechnet.

Urlaub – nimm dir die Freiheit.

Urlaub bedeutet: tun und lassen zu können, was man möchte und wann man möchte. Das funktioniert nur, wenn du einen möglichst großen Abstand zum Arbeitsalltag bekommst. Also mach dich frei von Routine! „Enttakten“ heißt hier das Zauberwort. Um in deinen eigenen Rhythmus zurück zu finden, trage keine Uhr bei dir und schalte den Wecker aus. Höre bewusst auf deinen Körper. Er wird dir zeigen, was du brauchst. Wenn du müde bist, gehe diesem Gefühl nach und schlafe richtig aus oder mach tagsüber ein Nickerchen. Essen solltest du, wenn du Hunger hast – und nicht, weil es 12 Uhr mittags ist. Du wirst sehen, diese einfach Art zu Entschleunigen macht nicht nur entspannt, sondern auch zufrieden und ausgeglichen. Und das ist es doch, was einen guten Urlaub ausmacht.

Ich bin dann mal off: Effektiv abschalten.

Im Idealfall solltest du während deines Urlaubs für niemand erreichbar sein. Weder für die Kollegen, noch die Kunden. Auch nicht für die Daheimgebliebenen aus dem Familien- oder Freundeskreis. Mal ganz ehrlich, das Wichtigste hast du doch im Urlaub dabei, nämlich deine Liebsten. Alle anderen und alles andere kann locker 14 Tage auf dich verzichten. Das scheint vielen von uns so schwer zu fallen, dass sich daraus ein Trend entwickelt hat. Schonmal was von Digital detox gehört? Es gibt inzwischen weltweit Feriencamps unter diesem Motto, in denen bereits Jugendliche neu lernen, ohne ihr Handy zu überleben. So weit wird es bei dir glücklicherweise nicht kommen, wenn du unsere Tipps beherzigst!

Genieße es, endlich nicht funktionieren zu müssen und lass Dinge einfach mal liegen. Schließlich hast du den allerbesten Grund dazu: Du bist im wohlverdienten Urlaub. Probier’s aus: Der Laptop bleibt daheim. Wenn du es schaffst, auch dein Handy. Du wirst dich wundern, wie wenig du verpasst und wie schnell sich deine Kollegen daran gewöhnen, dass du wirklich nicht da bist. Schaffe dir Alternativbeschäftigungen für das routinemäßige Checken deines Facebook-Profils, Twitter-Accounts und der Blogs, die du im Alltag liest. Höre stattdessen MP3’s, nimm dir Hörbücher mit oder lies ein Buch. Das ist deine Quality-Time und die solltest du dir nicht von digitalen Räubern stehlen lassen. Lässt es sich gar nicht vermeiden, ab und an geschäftlich zu telefonieren oder E-Mails zu checken, vereinbare dafür feste Zeiten mit deinem Schatz und den Kollegen. Bleib konsequent – dir, deiner Erholung und deiner Familie zuliebe.

Urlaub? Einfach verlängern!

Dein Urlaub ist in erster Linie dazu da, um Energie zu tanken. Umso besser, wenn sie nicht gleich nach dem ersten Arbeitstag wieder aufgebraucht ist. Wie kannst du also das Urlaubsgefühl verlängern? Hier ein paar Tipps:

  1. Warst du während deines Urlaubs in fernen Ländern unterwegs, gib dir zu Hause noch ein, zwei Tage Zeit, um dich zu akklimatisieren, bevor du deinen ersten Arbeitstag antrittst.
  2. Dieser sollte optimalerweise am Ende einer Woche sein, also am besten ein Donnerstag oder Freitag. So hast du einen sanften Einstieg und das nächste Wochenende steht schnell vor der Tür.
  3. Lass es am ersten Arbeitstag langsam angehen. Stelle deinen Wecker eine halbe Stunde früher als gewöhnlich, sodass du in Ruhe wach werden kannst.
  4. Wenn du es schaffst, sei eine halbe Stunde vor deinen Kollegen da. So kannst du dich in deinem eigenen Tempo einfinden und dir schonmal einen kleinen Überblick verschaffen, ohne gleich von allen Seiten überfallen zu werden.
  5. Verlege wichtige Entscheidungen um ein paar Tage. Du wirst sie brauchen, um dich im Arbeitsalltag wieder einzufinden. Wenns doch mal stressig wird, ruf dir deine Urlaubseindrücke ins Gedächtnis, atme tief durch und denk dran: Der nächste Urlaub kommt bestimmt!

Erhol dich gut und lass dich hier während deines Urlaubs bloß nicht blicken. ;)

Bis bald
Franziska vom styleBREAKER Team

Kategorien

VIDEO BLOG
styleBREAKER AUTUMN SHOOTING

Mehr styleBREAKER-Videos finden Sie in unserem offiziellen YouTube-Kanal. Nur ein einziger Klick...

DIASHOW
Neuheiten

slideshow slideshow slideshow

e-MAG styleBREAKER.de

Frontcover e-magazine

IMAGEFILM