styleBreaker Logo
Kunden-Hotline: 09402/9388-966 zum Ortstarif - Mobilfunk kann abweichen
 

Adventskalender
Weihnachtskolumne - Lilly in Love

Titelbild Kolumne - Lilly in Love

Hallo ihr Lieben! Mir geht es richtig gut und ich hoffe euch ebenfalls. Ich bin wirklich richtig verliebt in Sam und ich glaube er empfindet genauso viel für mich. Wir waren in den letzten Tagen viel unterwegs. Er ist wirklich ein sehr interessanter Mann und zieht mich immer mehr in seinen Bann. Wie man so schön sagt, unverhofft kommt oft. Wobei ich sagen muss die alte für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel Nummer höre ich noch immer nicht gerne. Es hört sich für mich immer wieder komisch an, fast schon verletzend.  Vielleicht liegt es auch daran, dass ich in Sachen Partnerschaften sehr sensibel reagiere, letztendlich wird dieser Satz nur Singles an den Kopf geworfen. Ja, ich muss zugeben ich bin wirklich ein Sensibelchen, aber was solls, jeder ist so wie er ist und das ist gut so. Nur müsste das der Rest der Welt erst noch verstehen.

Aber nun zurück zu Sam und mir. Gestern Abend waren wir im Kino. Der Film hat mich ehrlich gesagt nicht so interessiert, aber ich konnte kaum erwarten, dass er los ging und das Licht ausgeschaltet wurde. Ich hielt seine Hand ganz fest und er legte seinen Arm um mich. Ich fühlte mich richtig geborgen, ein unbeschreibliches Gefühl für das ich gerade keine passenden Worte finde.  Zwischendurch lachte er, warum wusste ich nicht. Auf der riesigen Leinwand lief zwar ne Komödie, aber mein Hirn und meine Augen waren so auf Sam fixiert, dass ich nichts mitbekam.

Als der Film zu Ende war verließen wir das Kino und sind in der Innenstadt spazieren gegangen. Es war bereits sehr spät, er hielt meine Hand und wir liefen durch die dunklen Straßen und bestaunten die bunten Lichter in den Schaufenstern. Es kam mir vor wie in einem Wintermärchen, die Weihnachtsbeleuchtungen schienen in diesem Jahr besonders schön zu sein. Irgendwann blieb er einfach stehen, drehte sich zu mir und flüsterte mir leise zu, wie schön es wäre mit mir und das ich ihm sehr viel bedeute, dann ging er noch einen Schritt auf mich zu und küsste mich. Ich zitterte am ganzen Körper, es war fast so als würden tausende von Sternschnuppen an mir vorbei fliegen und Millionen von funkelnden Sternen auf mich herabregnen. Dieses Gefühl überkam mich bisher noch nie, es war einfach besonders, fremd und gleichzeitig so vertraut. Er strich mir mit seiner Hand über die rechte Wange, zog seine Jacke aus, legte sie über mich und drückte sich an mich. Er hatte wohl bemerkt, dass ich total erfroren war. Ich legte meinen Kopf auf seiner Brust und drückte mich noch fester an ihn, da bemerkte ich wie gut er roch. Ich könnte jetzt nicht mal sagen nach was, er hatte zwar Parfüm drauf, aber das war es nicht, er roch einfach nach Sam. Hört sich jetzt eigenartig an, ich weiß.

Ich konnte nicht anders und gab ihm einen langen, sinnlichen Kuss, musste aber wirklich sehr aufpassen weil die Sterne die wieder um mich flogen, mich fast aus der Bahn geworfen hätten.

Also, ich hatte ja schon Beziehungen aber irgendwie war das was ganz anderes. Als ich später zu Hause war dachte ich lange darüber nach, mein Kopf sagte: „Er ist es“ mein Herz schrie „Er oder keiner!“ und mein Bauch fühlte sich an als hätte er Flügel. Wenn das jetzt nicht Liebe ist, dann weiß ich es auch nicht mehr.

Irgendwann mitten in der Nacht wurde ich von meinem Handy geweckt. Eine SMS war eingetrudelt.

Sam: Hallo Lilly, ich kann nicht schlafen. Ich muss ständig an dich denken. Ich weiß wir kennen uns noch nicht lange, aber ich empfinde bereits so viel für dich und bin mir sicher es gibt keine besseren Worte dafür als… Ich liebe dich!

Lilly: Hallo Sam, du hast mich gerade aufgeweckt, macht aber nichts. Ich habe gerade von dir geträumt. Ich mag dich wirklich sehr, sehr gerne und obwohl ich immer etwas vorsichtig bin… Ich liebe dich auch und vermisse dich sehr.

Sam: Jetzt fällt mir aber ein Stein vom Herzen, ich dachte schon du meldest dich nicht mehr bei mir. Ich ging gerade voll auf Risiko. Vermisse dich auch sehr Lilly und wäre gerne bei dir. Kann ich dich später mal besuchen kommen?

Lilly: Ja gerne, ich freue mich. Ich muss nur noch ein bisschen was erledigen, ich melde mich später bei dir.

Sam: Ist in Ordnung ich kann deinen Anruf kaum erwarten.

Ach du…, natürlich wollte ich Sam so schnell wie möglich wiedersehen, aber in meiner Wohnung sah es furchtbar aus. So konnte ich ihn nicht zu mir einladen. Ich habe erstmal zwei Stunden gebraucht um Ordnung zu schaffen, danach noch gesaugt und durchgewischt und dann fiel mir noch was ein. Man Lilly du bist echt eine Null! Ich habe ja nicht mal weihnachtlich dekoriert. Keine Ahnung wann ich überhaupt das letzte Mal die Deko aufgefrischt habe. Jedenfalls standen bei mir noch die Osterhasen und Küken herum, sogar mein Osternest, das ich von Lisa geschenkt bekommen hatte stand noch auf dem Couchtisch. Hilfe, was mach ich jetzt? Ich rannte so schnell ich konnte in den Keller und war in der Rumpelkammer am hin und her suchen. Wo sind nur die Kartons mit der Weihnachtsdeko geblieben? Mir flog so einiges um die Ohren und so manche eklige Spinne kreuzte meinen Weg. Gefunden habe ich aber nichts. Irgendwann fiel mir eine kleine Tüte in die Hände, ja da war zwar was Weihnachtliches drin, aber nur ein paar Weihnachtsmützen. Naja, besser als nichts dachte ich schnappte mir den Kram und rannte wieder nach oben. Nun hatte ich also Weihnachtsmützen in unterschiedlichen Farben und Größen vor mir liegen, aber ich war total planlos.

Was mach ich nur? Ich hörte schon das Ticken der Uhr und hatte Angst, Sam würde jeden Moment anrufen. Ich grübelte und war richtig verzweifelt.

styleBREAKER hatte mir schon so oft aus der Patsche geholfen, vielleicht würde es heute auch so sein. Ich schaltete den PC an und stöberte einmal quer durch den Blog. Aus Schals kann man wirklich tolle Dinge machen, ich las mich durch verschiedene DIY-Anleitungen und landete bei einer sehr ausführlichen zum Thema Adventskränze. Nicht mal den hatte ich, hatte ich im ganzen Trubel vergessen. Da sah ich, dass auch eine Beschreibung zum arrangieren eines Adventskranzes dabei war, bei der ein Schal verwendet wurde, den ich selbst zu Hause hatte. Teelichtgläser hatte ich auch und somit fing ich an den Kranz nach der Anleitung nachzumachen. Nur Zweige fehlten mir noch, aber vor der Eingangstür steht eine alte große Tanne. Also rannte ich nach unten und schnitt mir ein paar Zweige ab, rannte anschließend wieder nach oben und konnte das Arrangement fertig gestalten. Die Leute vom styleBREAKER Team haben wirklich sehr gute Tipps, ihr solltet unbedingt mal öfter reinschauen. So , was mache ich jetzt mit den Mützen? Als ich mich im Zimmer umsah kamen mir wieder die Osterhasen in den Sinn und ich hatte eine Idee. Ich ging von Raum zu Raum und setze den Osterhasen, Mützen auf. Die Küken habe ich mal schnell im Schrank versteckt und war sehr zufrieden mit meinem Werk. Osterhasenweihnachtsdeko, ja warum denn eigentlich nicht. Dann zog ich mich noch schnell um und fuhr zum Bäcker, um noch etwas Kuchen zu kaufen. Fortuna war wieder mal auf meiner Seite, denn der Bäcker meines Vertrauens hatte gerade frisch gebackene Weihnachtsplätzchen in die Theke gestellt und da nahm ich natürlich gleich welche mit.

Als ich wieder zu Hause war und den Tisch gedeckt, dreimal umgestaltet und dann doch die erste Variante gewählt hatte, griff ich zum Telefon und rief Sam an.

Er meinte er wäre in fünf Minuten da und das war er auch. Er war ganz erstaunt und begeistert von meiner Wohnung und fand großen Gefallen an meinem Adventskranz.

Wir saßen lange am Kaffeetisch und er war wieder fleißig am Erzählen. Ich kann euch gar nicht sagen was er alles gesagt hatte. Ich war zu vertieft in seine schönen, strahlenden Augen und zwischendurch kam es auch immer wieder zu einem Küsschen. Später hatten wir es uns auf der Couch bequem gemacht und ein wenig Ferngesehen. Ich muss irgendwann in seinem Arm eingeschlafen sein, jedenfalls wurde ich mit einem zärtlichen Kuss von ihm geweckt.

Komisch wenn ich das jetzt schreibe, aber Sam ist wirklich wie für mich gemacht. Ich kann mir das Leben ohne ihn nur noch schwer vorstellen.

Ich bin schon dauernd am Überlegen was ich ihm zu Nikolaus schenken könnte, habe aber schon was tolles im styleBREAKER Adventskalender gesehen, worüber er sich sicher freuen wird und zu Weihnachten habe ich schon was anderes im Auge.

Liebe ist schon etwas Schönes und ich hoffe, das mit Sam und mir wird zu einer unendlichen Geschichte werden. Falls wir uns nicht mehr sehen wünsche ich euch eine besinnliche Adventszeit, ein wunderschönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Beim nächsten Mal gibt es sicher wieder einiges zu erzählen.

Ich wünsch euch was, gebt auf euch acht.

Eure Lilly

Kategorien

VIDEO BLOG
styleBREAKER AUTUMN SHOOTING

Mehr styleBREAKER-Videos finden Sie in unserem offiziellen YouTube-Kanal. Nur ein einziger Klick...

DIASHOW
Neuheiten

slideshow slideshow slideshow

e-MAG styleBREAKER.de

Frontcover e-magazine

IMAGEFILM